WHB Wohnheim Bethlehem:
Positiver Jahresabschluss 2020

Wangen bei Olten, 24. Juni 2021 – Das WHB präsentierte an der Generalversammlung am vergangenen Freitag einen positiven Jahresabschluss – trotz eines Rückgangs der Belegungstage. Ausserdem wurde die neue Strategie WHB vorgestellt.

Die erfreuliche Nachricht vorneweg: Das WHB kann das erste Mal seit dem Jahr 2010 mit rund 15’000 Franken einen Gewinn schreiben, wie Vorstandsmitglied Andreas Steffen an der Generalversammlung am 18. Juni 2021 verkündete.

Das vergangene Jahr war aufgrund der Pandemiemassnahmen für die Mitarbeitenden wie auch für die Bewohnenden sehr anspruchsvoll, konnte jedoch gut gemeistert werden. Aufgrund eines temporären Aufnahmestopps war eine Abnahme der Belegungstage zu verzeichnen. Der Personalaufwand lag etwas unter dem Budget und auch der Sachaufwand konnte im Coronajahr im Rahmen gehalten werden. Der Gesamtumsatz lag bei rund 2,9 Millionen Franken.

An der Generalversammlung wurde ausserdem die neue Strategie mit dem Slogan «WHB – für anspruchsvolles Betreuen» vorgestellt. Der Name Wohnheim Bethlehem soll in den Hintergrund rücken, dafür das Kürzel WHB verwendet werden. So soll etwa jeder Zuweisende in Zukunft das WHB als «Experte in Betreuen» kennen. Zur Umsetzung der Strategie wurden 10 Projekte definiert. Die Steuergruppe Strategieentwicklung des WHB hat zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz alle Bewohnertypen definiert.

Alle vier Jahre wird der Vorstand neu bestimmt. Angetreten und einstimmig gewählt wurden für die Amtsperiode 2021 bis 2025 die bisherigen Vorstandsmitglieder Marlene Grieder, Regula Leuenberger, Andreas Steffen, Andreas Ehrsam, Peter Zeller und als Präsident wiederum Markus Sigrist.

Download Medienmitteilung als PDF